6. septembra 2014

Aktualitäten aus dem Kirchenleben

Karol Dučák
Die Katholische Kirche in der Bundesrepublik Deutschland hat neue Statistik für 2013 veröffentlicht.
Vor allem unter dem Eindruck des Skandals verließen die Kirche im vergangenen Jahr 178.805 Katholiken. 2012 waren es 118.335. Trotzdem ist die katholische Kirche die stärkste Kirche in Deutschland mit rund 24,2 Millionen Katholiken. Also Mitglied der Katholischen Kirche sind 29,9 % der Bundesbürger.  Rund 23,35 Millionen Bundesbürger gehörten 2012 (jüngere Erhebungen sind leider nicht zur Verfügung) einer der Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (29 % an der Gesamtbevölkerung).

::
Die Heilige Schrift ist in weitere Sprachen übersetzt worden. Vollständige Bibel ist nun in 511 Sprachen übersetzt, das Neue Testament in 1.806 Sprachen liegt vor.
::
Papst Franziskus forderte über Twitter mehr Anerkennung für Altenbetreuer und Haushaltshilfe. Papst selbst war mit einer sizilianischen Haushaltshilfe aufgewachsen.
::
Ein Großbrand aus noch unbekannter Ursache hat in der ostchinesischen Stadt Ningbo eine historische Kathedrale zerstört. Diese Kathedrale, eine der ältesten Kathedralen Chinas, wurde1713 errichtet und mehrmals umgebaut.
::
Papst Franziskus ist nach einer Umfrage eines argentinischen Meinungsforschungsinstituts der ehrlichste Argentinier. Der weltberühmte Fußballstar Lionel Messi landete auf Rang 21.
::
Russlands Staatspräsident Wladimir Putin und russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. wollen den Wiederaufbau zweier Klöster im Moskauer Kreml. Beide Klöster waren unter dem Diktator Josef Stalin in der Zwischenkriegszeit abgerissen worden.
::
Quellen:
Kirche bunt. St. Pöltner Kirchenzeitung. 27. Juli 2014. Nr. 30, s. 10.
Kirche bunt. St. Pöltner Kirchenzeitung. 3. August 2014. Nr. 31, s. 10–11.
Kirche bunt. St. Pöltner Kirchenzeitung. 10. August 2014. Nr. 32, s. 11.
::

Žiadne komentáre:

Zverejnenie komentára

Pravidlá diskusie v PriestorNete

1. Komentovať jednotlivé príspevky môže každý záujemca, a to pod svojím menom, značkou alebo anonymne.
2. Komentáre nesmú obsahovať vulgarizmy ani urážlivé a nemravné vyjadrenia, nesmie sa v nich propagovať násilie; zakázané sú aj ostatné neetické prejavy, napríklad nepodložené obvinenia. Komentár by mal byť zameraný na predmet príspevku a nie na osobu autora či redaktora.
3. Komentáre nesúladné s predchádzajúcim ustanovením, rovnako tak bezobsažné komentáre, nebudú publikované.
4. Diskusia je moderovaná – znamená to, že zverejnenie komentára nie je okamžité, ale závisí aj od časových možností redaktora. Redaktor má právo odmietnuť, čiže nepublikovať komentár aj bez udania dôvodu.
5. Odoslaním komentára jeho autor vyjadruje súhlas s týmito pravidlami.